sie sind hier: Startseite|Aufgaben|Hochwasser- und Sturmflutschutz [Seite 1] [Seite 2] [Seite 3] [Seite 4] [Seite 5] [Seite 6] [Seite 7]


Kernaufgabe des BREMISCHEN DEICHVERBANDES AM RECHTEN WESERUFER ist der Schutz Bremens vor Hochwasser und Sturmfluten. Hierzu dient vor allen Dingen die Unterhaltung und Anpassung der Deiche an Weser, Lesum und Wümme.
Dem Schutz vor Hochwasser, verursacht durch das Oberwasser der Weser und ihrer Nebenflüsse, und vor Sturmfluten von See dienen knapp 100 km Landesschutzdeiche an Weser, Lesum und Wümme.

Der Deichverband hat die Pflicht zur Wiederherstellung der Deiche bei Zerstörung und zur Anpassung an die sich ändernden Hochwasserstände. Diese bedingen eine Veränderung des "Deichbesticks"; das sind die Abmessungen des Deiches in Bezug auf Höhe, Breite und Böschungsneigung.
Um die Deiche und ihre Grasnarbe zu pflegen, werden sie mindestens viermal im Jahr gemäht (siehe auch Leistungen). Herbizide kommen nicht zum Einsatz.

Bei der Deichschau im Herbst, an der auch die Vertreter des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr (SUBV) als Aufsichts- und Wasserbehörde und die ehrenamtlichen Deichgeschworenen teilnehmen, muss der ordnungsgemäße Zustand der Deichanlagen vorgeführt werden.

weitere Informationen: